Zurück zur Steinzeit oder mit dem E-cat die Zukunft feiern?

24 May 2012 von kaltefusion Kommentieren »

Zurück zur Steinzeit oder mit dem E-cat die Zukunft feiern?

Computer haben unangefochten unser Leben bereichert, und das Internet bieten uns alles von der unbegrenzten Möglichkeit des Lernens, revolutionierenden Methoden, ein Unternehmen auszuweiten bishin zu Spielen, die Teilnehmer der ganzen Welt miteinander verbinden. Telefone, die man überall benutzen kann, sind eine weitere Erfindung, die unser Leben durch neuartige Kommunikation in einer Weise verändert hat, die wir uns vor ein paar Jahrzehnten nicht hätten träumen lassen.

Die Entwicklung nimmt sich keine Atempause und lässt auf immer mehr Errungenschaften hoffen. All das jedoch benötigt Energie. Mit negativen Berichten über unsere Umwelt im Hintergrund, kann eine weitere Energienutzung ein schlechtes Gewissen hinterlassen. Aber wollen wir die Uhr zurückstellen auf die Steinzeit und noch einmal von vorn beginnen?

Ist nicht die einfache Lösung, nach alternativer Energie Ausschau zu halten, der beste Weg? Ideen, Energie aus anderen Brennstoffen oder Quellen zu nutzen, sprießen überall. Aber ist es nicht schon sehr spät für neue Forschungen, wenn der niedrige Ölstand schon Grund für kriegerische Auseinandersetzungen gibt? Welche Optionen bleiben uns für neue Energiequellen? Vielleicht kann man die Hitze des Erdinneren für das Erhitzen von Wasser nutzen und Anlagen wie ein geothermisches Kraftwerk errichten. Forschungen dazu aber sind nur in jüngster Vergangenheit aufgegriffen worden und Versuche sind erst jetzt in Gang gekommen.

LENR oder Kalte Fusion ragt aus all den alternativen Lösungen weit heraus, da sie völlig unabhängig ist von Standort und natürlichen Gegenheiten wie Wassergefälle, Wind und Sonnenenergie. Außerdem ist die Forschung weit vorangetrieben. Dennoch muss darauf hingewiesen werden, dass die Forschung nur wenigen engrgierten Leuten überlassen wird. Während einige Wissenschaftler alles für den Erfolg solcher Energieerzeugung einsetzen, bewahrt die breite Masse der Forscher großen Abstand, da sie negative Ergebnisse der Forschung fürchten.

Aber ist Forschung nicht immer mit solchen Wagnissen verbunden? Ist es immer noch möglch, dass LENR keine nutzbare Anwendung liefert? Nach langem Zögern haben sich die Giganten der Forschung endlich dieser Technik zugewandt. NASA und Cern, die für Milliardenprojekte herhielten, betätigen die Funktionsfähigkeit des Verfahrens und versuchen ihre eignene Varianten zu verwirklichen. Diese Entwicklungen können nur behilflich sein. Sie werden die Grundlagenforschung auf diesem Gebiet erheblich beschleunigen.

Aber ist es nun nicht auch Zeit, für die breite Masse von Wissenschaftlern sich dieses Prinzips anzunehmen und nicht die Verantwortung einzelnen Menschen zu überlassen? Fast im Alleingang hat ein bislang unbekannter Forscher, Herr Andrea Rossi, das Verfahren verfeinert und bis zur Massenproduktion vorangetrieben. In beachtenswerter Weise hat er Hindernisse verschiedenster Art, von Ignoranz bis hin zu technischen Problemen überwunden und steht nun kurz vor der Fertigung einer energieliefernden Einheit, die er E-cat nennt. Während die meisten Wissenschaftler sich abwenden, gehört unser Respekt Herrn Rossi.

Recent search:

Werbung

Kommentare geschlossen.