Archiv für February 2012

Millionenspende für Forschung zur kalten Fusion

16 February 2012

Sidney Kimmel

Der Milliardär Sidney Kimmel hat $5,5 Millionen (ca. 4,2 Millionen €) an die staatliche Universität Missouri in den Vereinigten Staaten gespendet. Der Filmproduzent Kimmel (9 ½ Wochen, Drachenläufer) ist Aufsichtsratsvorsitzender und Gründer der Firmengruppe Jones Apparel Group, Inc. Er wurde 2010 auf Rang 655 der Forbes Liste der reichsten lebenden Menschen der Welt geführt.

Seine Spende soll für Forschungsprojekte auf dem Gebiet der kalten Fusion verwendet werden. Die Gelder sollen zum Verständnis der wissenschaftlichen Grundlagen der Experimente zu niederenergetische Kernreaktionen (LENR) beitragen. Dafür sollen die Gründe für die beobachtete Wärmeentwicklung bei der Interaktion von Wasserstoff oder Deuterium mit Materialien wie Palladium, Nickel oder Platin aufgeklärt werden.

Dazu soll eigens ein neues Institut mit dem Namen „Sidney Kimmel Institute for Nuclear Renaissance“, oder abgekürzt SKINR, an der Universität Missouri, in Columbia im US-Bundesstaat Missouri, eingerichtet werden. Kimmel hofft auf eine Rolle der kalten Fusion als Energiequelle der Zukunft. Dr. Robert Duncan, der Vizekanzler der Forschungsabteilung der Universität, hatte schon 2009 in einem Fernsehinterview die nähere Erforschung der kalten Fusion vorgeschlagen.

Bereits in der Vergangenheit hat Sidney Kimmel großzügige Spenden geleistet, unter anderem für die Krebsforschung und Behandlung, zum Beispiel an die Johns Hopkins Universität in Baltimore und das Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York. Desweiteren spendete er für Bildungseinrichtungen und die Schönen Künste.

Recent search: