Archiv für November 2011

Details zum Test von Rossis 1MW Kraftwerk

10 November 2011

Hier eine Übersetzung des Testaufbaus vom 28. Oktober, wie von Ny Teknik beschrieben:

Das Kraftwerk war laut dem Testprotokoll 107 einzelnen Modulen zusammengesetzt. Dem Vertreter von Ny Teknik fielen jedoch insgesamt 52 Module im Inneren des Containers und 64 zusätzliche Module, die auf dem Dach des Containers angebracht waren – also zusammen genommen 116 Module.

Die Module wurden mittels zweier Pumpen mit Kühlwasser versorgt, das über den Siedepunkt erhitzt und der Wasserdampf wurde nach draußen zu vier großen Ventilator-gekühlten Kühlkörper geleitet. Das Wasser wurde über einen Wassertank dann wiederum zu den Pumpen zurückgeführt.

Zwei der vier Kühlkörper (Foto: Mats Lewan)

Der für die Überwachung des Tests zuständige Vertreter des Kunden, Domenico Fioravanti, maß die Temperatur des Dampfes am Auslass außerhalb des Containers und die Temperatur des eingeleiteten Wassers.

Laut Fioravanti wurde die Stromzufuhr vom Generator zu den Heizwiderständen gegen 10:30 Uhr eingeschaltet, mit einer anfänglichen Energie von 120kW, die dann allmählich auf 180kW erhöht wurde.

Um 12:30 Uhr begann der unabhängige Betriebsmodus, was bedeutet, dass die Stromzufuhr zu den Heizwiderständen, die dazu dienten den Prozess zu ”zünden”, abgeschaltet wurde. Das Kraftwerk lief dann für fünfeinhalb Stunden ohne jede Zufuhr von Energie, mit Ausnahme der Energie für die Ventilatoren zur Kühlung.

Die insgesamt zwischen 12:30 Uhr und 18:00 Uhr freigesetzte Energie wurde aus der Menge des erhitzten und verdampften Wassers berechnet. Der Wasserfluß wurde mit zwei Wasserzählern gemessen.

Recent search: